Interessengemeinschaft Grund- und Hochwasserschutz/Obere Paar-Lech e.V. (IGHS)

Home

 

Aktuelles
Erreichtes
Mitgliederinfo

 

Aktualisiert am 20.06.2024 

Presse / Briefe / Aktuelle Informationen

Berichte/Briefe zu Themen: Hochwasser/Paar/Lech  2024:

20.06.2024   Grundwasser im Lechtal steigt extrem (1) und (2)  (FA)

20.06.2024   Wo gibt es Probleme im Kanalnetz? (1) und (2)  (FA)
                     Die Gemeinde nimmt Stellung  (Kissing)

17.06.2024   Lage des Kanalnetzes beruhigt sich (FA)

15.06.2024   Fragen werden nicht beantwortet (FA-Leserbrief)

14.06.2024   Wie kann sich Mering besser schützen? (1) und (2) (FA)

12.06.2024   Warum sind die Kanäle überlastet (1) und (2) (FA)
                     Beim lange anhaltenden Kanal-Rückstau gibt es drei große Themenbereiche:
                      1. Der Abwasserzweckverband Steindorf-Schmiechen-Merching-Mering-Kissing betreibt
                          das Kanalsystem mit den beiden großen Röhren nach Augsburg. Diese wurden m.W. 1973
                          gebaut. Seitdem hat sich die Bevölkerungszahl nahezu verdoppelt- und es wird weiter gebaut.
                          Muss dieses System erweitert werden?
                      2. Nachdem beim Schwabhof ein "Bypass" zum Augsburger Kanalsystem als Entlastungsmaßnahme
                          gelegt wurde (eigentlich eine Überleitung) stellt sich die Frage, ob es nach dem Schwabhof eine
                          Engstelle gibt, die man beseitigen müsste.
                      3. Git es Probleme, das Kissinger Kanalwasser in die beiden Röhren zu bekommen,, weil das von
                          Mering kommende Wasser unter zu großem Druck steht? 

12.06.2024   Sechs Tipps zur Hochwasservorsorge (1) und (2) (FA)
                     Eine Zusammenstellung nützlicher Hinweise für alle Hochwasser-Geschadigten

Die Berichte sprechen für sich. Zusammenfassend gilt für Mering und Kissing, dass ohne die beiden
Rückhaltebecken die Schäden immens gewesen wären. Innerorts gab es nahezu kein Oberflächen-
wasser. Das Grundwasser stieg auch nicht mehr so hoch wie 1999, verursachte aber trotzdem Wasser-
schäden in erheblichem Umfang. Zudem drang es stärker in das Kanalnetz ein und verursachte große
Schäden in den Wohnhäusern. Soviele große Pumpen habe ich in Kissing noch nie in Aktion gesehen.
Heute, am 8.6., also nach 1 Woche, sind die Kanäle wieder nutzbar. Die vielerorts aufgestellten DIXI-Klos
werden nicht mehr benötigt.

Jetzt gilt es, nach den dringendsten Schutzmaßnahmen zu forschen:

Aus Sicht der meisten Betroffenen muß das Kanalnetz schleunigst begutachtet und, wo nötig (fast überall)
saniert oder punktuell komplett erneuert werden- Besonders die beiden großen Röhren von Mering bis Augsburg,
westlich der B2, erwiesen sich als viel zu klein. Es gab tagelangen Rückstau.im Kanalnetz.

08.06.2024   Ursachen des Hochwassers (ein treffender Leserbrief aus FA)

08.06.2024   Beim Schutz seines Hauses ist er kreativ (1) und (2) (FA)

04.06.2024   Jetzt wird das Grundwasser zum Problem (FA)

04.06.2024   Becken sind weiterhin gut gefüllt (FA)

03.06.2024   Mering und Kissing gehen unter (1) und (2) (FA)


03.06.2024   Hochwasser in den umliegenden Gemeinden (FA)

03.06.2024   Land unter im Wittelsbacher Land (1) und (2)  (FA)

Das jahrelang befürchtete, große Hochwasser hat bis zum Juni 2024 gewartet,
bis die Merchinger Staustufe endlich fertig war! Am 1.6. wurden beide Rückhalte-
becken ihrer Feuertaufe unterzogen - und haben sie bestanden.
Wenn es 1999 kein großes Hochwasser gegeben hätte, wären die beiden Becken
nicht gebaut worden !

28.05.2024   Uniper treibt Plaene fuer Wasserkraftwerk am Lech voran (FA)
                     Im Hinblick auf Hochwassergefährdung ist gegen das Fließkraftwerk von Uniper nichts einzuwenden.

24.05.2024   Leserbrief- Vermeidbare Flutschaeden (FA)
                     Der Leserbrief  wendet sich gegen die "menschengemachten" Ursachen  für Hochwassersituationen.
                     Unsere Regierung und die EU, weniger die Bauern, die sich nur anpassen ( müssen) tragen dafür die
                     Verantwortung.

13.04.2024   Vor mehr als 150 Jahren begann die Bändigung des Lechs (1) (FA)
                     Vor mehr als 150 Jahren begann die Bändigung des Lechs (2) (FA)
                     Der Artikel beschreibt, wie der Lech seit 1852 reguliert, kanalisiert, drangsaliert wurde.
                     Dies mündete letztlich in den Bau von 23 Staustufen, die dem Lech jegliche Eigendynamik
                     nahmen. Mit licca liber soll ihm nun in einem kleinen Teilstück wieder etwas Freiheit
                     zugestanden werden - zum Vorteil von Natur und Hochwasserschutz.
                     

Berichte/Briefe zu Themen: Hochwasser/Paar/Lech 
 2023:

29.07.2023   In Kissing kommt die Gefahr von unten (FA)
 
                   Beim Pfingsthochwasser 1999 drückte das Grundwasser nach oben und sorgte für
                     überschwemmte Keller. Die Lechrenaturierung Licca Liber soll Besserung bringen.

29.07.2023   Licca Liber wird die größte Baustelle der Region (FA)

28.07.2023   Das sagen Menschen vor Ort zum Umbau des Lechs (FA)
 
                   Sauberes Trinkwasser, trockene Keller, gesunde Seen: Die Bürgerinnen und Bürgerin Mering
                     und Kissing haben bei der Renaturierung des Lechs im Zuge des Projekts Licca Liber verschiedene
                     Sorgen - aber auch Hoffnungen

23.07.2023   Licca-Liber, WWA-Don Praesentation der Planungen (IGHS)


WEITER geht es unter "Aktuelles"  ------->>>>>>

               
          

Was uns bewogen hat, diesen Verein zu Gründen:

Massive Grund- und Hochwasserprobleme in Kissing, Mering, Königsbrunn und Augsburg

Unsere aktuellen Ziele (Stand 1.1.2013):

1. Reduzierung der Wasserverluste aus den Lech-Staustufen zur Verminderung der Hochwassergefahr.
Dieses Ziel ist nach dem verlorenen Prozess in den Hintergrund getreten. Erst ein Jahrhundert-Hochwasser im Lech und ein gleichzeitiges kleines Hochwasser in der Paar können dieses Thema wieder in den Vordergrund rücken

2. Wiederherstellung der vor dem HW 1999 gültigen Haus- und Grundstückswerte durch Erreichen der Versicherbarkeit
Dieses Ziel ist das wichtigste für alle geschädigten Bürger. Es sollte nach Fertigstellung der vom WWA geplanten Maßnahmen 
quasi von selbst erreicht werden. Allerdings glauben wir nach den gemachten Erfahrungen an keinen Automatismus mehr.
Es gibt noch Arbeit für die IGHS.

3. Schnellst mögliche Wiederauflösung des Vereines nach Beseitigung o.g. Probleme.

Organisationsprofil:

Wir sind ein eingetragener Verein:  Kissing, VR 10753

IGHS-Vorstandschaft (Wahl 12.11.2018 wie auch am 21.11.2022):

Anton Staffler                1. Vorsitzender    und Schriftführer (ganz links)
Matthias Bentenrieder    2. Vorsitzender    (2.v.links
Helmut Bär                    Schatzmeister     (4.v.links)

Christine Krupp              Beisitzer            (3.v.links)    
Peter Glück                   Beisitzer           (2.v.rechts)
   
Dieter Miller                  1. Kassenprüfer   (4.v.rechts)
Peter Wirtz                   2. Kassenprüfer   (ganz rechts)


Impressum und Kontaktinformation:

Unser Verein ist gemeinnützig (vom Finanzamt bestätigt) und ist dadurch in der Lage Spendenquittungen auszustellen.

Verein: Name:
Interessengemeinschaft Grund- und Hochwasserschutz/Obere Paar-Lech e.V.
Vereinsregistereintrag: VR 10753 vom Dez 2002
 
1. Vorstand
2. Vorstand

Anton Staffler, Schulstraße 76, 86438 Kissing,          
a.staff@email.de
Matthias Bentenrieder, Donauschwabenring 56, 86415 Mering
                                                               m-bentenrieder@web.de
08233/6592
08233/2971
Schatzmeister:

Webmaster:


Helmut Bär, Lechauenstr. 12, 86438 Kissing   
architekt-baer@gmx.de                                    
Anton Staffler                                             a.staff@email.de
                                                   bzw .:    webmaster@ighs.de

 
08233/79090

08233/6592
Spendenkonto Raiffeisenbank Kissing-Mering   BLZ: 720 691 55  Kto: 357 260  

Datenschutzerklärung

seit Beginn im Juli 2003 bis Juni2018   über 33.300  Besucher